DAHAM BLEIBT DAHAM / LJUBO DOMA, KDOR GA IMA

ONLINE 16.09.2016
Cover: Mira Zenz

 

Produzcent: Žare Pak,

Aufgenommen/posneto Studio Jork, Dekani/Koper (Jadran in Gabriel Ogrin) und/in Studio Voxon Ars v Nonči vasi/Einersdorf (Danilo Katz),

Mix: Žare Pak Studio Marsh (Ljubljana)

Mastering: Studio LaSource (Paris/z).

 

Musiker/glasbeniki:

Vokal: Norbert Bališ, Nikolaj Efendi (deutsche Version)

Kitare: Dani Bališ, Rudi Bališ, Davorin Bališ

Bas: Izi Bališ

Bobni: Marko Bališ

Elektronik/a: Žare Pak

 

Chor/Zbor:, Tamina Katz, Lara Rutar, Irina Sadnikar, Fabian Smolnik, Katarina Urank (pevke in pevec preteklih mladirod-rock delavnic)

 

 

Download
TEXT BESEDILO.pdf
Adobe Acrobat Dokument 50.1 KB

VIŽE ZA LAJNE IN HARMONIJ (2000 - 2014)

 

v živo posneto / live aufgenommen v / im "KULTURNI DOM PLIBERK"

31.03.2012

 

Livetechnik: Grega Peer

Aufnahmeleitung: Klaus Oberekar

Mix: "Rock Records" Studio - Klaus Oberekar

Mix & Mastering: Jozej Štikar

Gratis Live-Album gegen den "Trennungsschmerz"

 

KLAGENFURT. (chl). Mit einem Konzert im Eboardmuseum verabschiedete sich die Kärntner Rockband Bališ in eine (berufsbedingte) Pause. Um ihrem Publikum den vorübergehenden Abschied von der Bühne ein wenig zu versüßen schenken die Musiker ihren Fans das Live-Album "Viže za lajne in harmonij (2000-2014)". Gleichzeitig bedankt sich Bališ damit beim Publikum für die Treue. Die neun Songs des Albums wurden vor zwei Jahren im Rahmen eines Unplugged-Auftritts in Bleiburg aufgenommen. 

 


Download
BOOKLET
viže za lajne in harmonij (2000-2012).pd
Adobe Acrobat Dokument 6.1 MB

BALIŠ - NOVNOS - (2010 -A) / (2011 - Slo)

posneto/aufgenommen sept. 2007 – avgust. 2010: studio jork (dekani), studio rsl (novo mesto), studio kifkif (ljubljana), studio fleischerei (kottingbrunn), studio voxon ars (nonča vas)

studio team: žare pak, jadran ogrin, gabriel ogrin, andy bartosh, danilo katz

miks: dietz tinhof (studio rsl 2008, studio fleischerei 2010)

mastering: martin scheer (2008 in 2010 swoon factory/wien) 

 

 

 

Bališ als gelungenes Integrationsprojekt zu beschreiben, wäre zu kurz gegriffen. Die sechs Kärntner-Slowenen haben sich 2000 als Musikprojekt gegründet und veröffentlichen mit „Novnos“ ihr drittes Album; eingebettet in das Fundament der Siebzigerjahre, veredelt mit Blues- und Gospelelementen. Ihr neuestes Werk geht aber einen Schritt weiter, leit sich Klang und Vision im gesellschaftspolitischen Grenzland zwischen öffentlichem Aktionismus und zwischenmenschlicher Nähe; vorgetragen in slowenisch und deutscher Sprache. 

 

„Novnos“ ist ein musikalisches Rockkleinod der Völkerverständigung. Nicht nur zwischen Slowenien und Kärnten. (Xpress/Dez.2010)

 

 

----------------------------------------------------------------------------------

 

 

Kein „Ton-Stein“ blieb auf dem anderen. Die Kärntner Rockband Bališ mit Hatschek aufm s hat einen Silberling geworfen, und der ist gar nicht so schlecht, ganz im Gegenteil – aber das ist bei den Veröffentlichungen vom Georg Hoanzl eh nicht anders zu erwarten. Sprachliches und musikalisches Multitasking, das gefällt. Aber lassen wir die rockigen „Nordslowenen“ (© Robert Heinrich I) doch selbst erzählen…


Während die Kärntner Rockband Bališ nach ihrer Gründung vor nunmehr zehn Jahren noch auf das solide, mit starker Rhythmik durchzogene musikalische Fundament der Rocktradition der siebziger Jahre setzte, dominieren jetzt die Gegenwart emotionale Schwingungen in einer Art Klangerlebnis, das nicht eingrenzbar ist.  Ausschließlich
Eigenkompositionen im Retro-Emo-Rock Stil werden im experimentellen Umgang mit der Musik- und Songstruktur auch von Gospel und Blues  beeinflusst. Gesellschaftliche, politische und zwischenmenschliche Texte in slowenischer und deutscher Sprache veredeln das, weit über die gängige Popularmusik hinausreichende, neuartige Hörerlebnis. Auf dieser Basis entsteht ein Klangbauwerk das sein Zuhause im Rock des 21. Jahrhunderts findet. Die Kärntner Band Bališ „lebt“ mit seinen, in der slowenischen Muttersprache gehaltenen Songs, eine tiefe slawische Emotionalität, die irgendwo zwischen Melancholie und Euphorie beheimatet ist. Bališ macht Musik für Kopf und Herz, ohne vom Einheitsbrei der Masse bedroht zu werden!

 

Kein Aprilscherz: Am 1. April 2000 wurde die erste Seite in der Bandgeschichte von Bališ aufgeschlagen. Damals begannen für Izi, Lipe, Mare, Davorin und Jozej die Vorbereitungen für das erste Konzert. Bevor– naja Vorbereitungszeiten sind halt ein dehnbarer Begriff und Zeit ist sowieso relativ relativ, nur knapp neun Monate später – am 16. Dezember tatsächlich die gelungene Premiere niederkam, ließ Jozej seine Angetraute, die Band, einfach sitzen, um musikalisch nach New York zu schnuppern. Aber so etwas soll ja nicht nur bei Bands vorkommen. Beim zweiten Konzert am 14. März 2001 hatte sich die Sitzengelassene erholt und Bališ spielte in der aktuellen Besetzung. Das sind Dani, Lipe, Izi, Davorin, Jozej und Mare. Mit der ersten CD  „001“ stellten sich die Musiker im Jahr 2002 scheibentechnisch vor. Schon das erste Werk begleitete ein bekannter Produzent und Musiker.  Andy Bartosh definierte das Klangbild des Erstlingswerkes. Gäste waren der damals noch als Dr. Kurt Ostbahn aktive Willi Resetarits und Gitarrist Helmut Bibl – und die machten ja auch nicht bei jeder Kirchenhof-Combo mit, wie man weiß.

 

Das legendäre Konzert am 19. Juli 2002 beim Kovač in Ebriach/Obirsko lockte 800 Menschen ins entlegene Tal von Ebriach/Obirsko – unglaublich. Der Titel dieser Veranstaltung war „rock across the meadows“. Aus dieser ersten Begegnung mit Musikern aus dem In- und Ausland entwickelte sich bald die Idee, Musiker zu unterstützen, die – wie Bališ – den musikalischen Ausdruck in ihren Adern pochen fühlten und in ihrer Muttersprache suchten. Bališ etablierte sich in all den Jahren als verlässlicher Partner für alternative Veranstaltungen. Bei allen von der Band initiierten Veranstaltungen traten bislang gut 40 Bands aus dem In – und Ausland auf.

 

Bališ fing ursprünglich mit Coverversionen bekannter Interpreten an, nur halt mit eigenen Texten. Im Jahr 2004 veränderte sich der Sound der Band mit der zweiten CD „Morgen gehört mir!“ merklich. Diese CD war gitarrenlastiger als noch der Vorgänger. Es waren auch zum Großteil schon Eigenkompositionen darauf vertreten, die die Vielschichtigkeit der Band unterstrichen. In diesem Jahr schloss sich der Band der österreichische Ausnahmegitarrist Helmut Bibl an. Als Gitarrist und Produzent der CD beeinflusste er deutlich den Gesamtklang der Band. Wie auch schon bei der ersten CD war auch diesmal Willi Resetarits Gast im Studio. Im Jahr 2006 riskierte die Band das Single-Projekt „Rož, Podjuna, Zila“. Auf dieser CD sind drei Variationen der heimlichen Hymne der Kärntner Slowenen aufgenommen worden. Damit zeigte Bališ neuerlich auf, welches Potential in der Band steckt. Als Studiogast war diesmal der Slowenische Superstar Vlado Kreslin geladen. Es gelang Bališ mit der Pop-Version in Slowenien einen Hit zu landen.

 

Die vergangenen vier Jahre brachten der Band sicher die spannendste Phase ihrer Bandgeschichte. Bandintern entbrannten Diskussionen über die musikalische Weiterentwicklung. Wohin sollte der Weg führen? Sollte die Band den Blues-Rock Wurzeln treu bleiben? Sollten sie die Rock Riffs der siebziger Jahre weiter verfeinern oder sollte überhaupt das Kapitel der neueren Pop- Rock Gegenwart aufgeschlagen werden? Das war ein auf jeden Fall notwendiger und fruchtbarer, aber keines Falls leichter Prozess. Aber es gelang der Band mit ihrem eben beim Georg Hoanzl erschienenen Album „Novnos“ einen neuen Maßstab in der eigenen Geschichtsschreibung zu setzten. Also, Silberling in den Player und Ohren auf…

 

(SCHWARZA TALER - online)

 


Download
BOOKLET
Texte - besedila - Novnos.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

Balis

BALIŠ - Rož, Podjuna, Zila - 2006

 

Gastmusiker/gost v studiu:

VLADO KRESLIN

  

Studio “Depot 48” - Mix Polio Brezina - Mastering Horst Pfaffelmayer, Boban Milunovic at “Gold Chamber”

Produzenten Polio Brezina & Helmut Bibl

 

 

 

Der Titelsong ist auf der CD-Single in drei verschiedenen Varianten zu hören: Einmal im Balis-typischen Rockgewand, dann als Pop-Variation und schließlich erstrahlt “Roz Podjuna Zila“ noch als überlangeDrum’n’Bass-Adaption, die das Ideenreichtum der „heißesten Band des Südens“ beeindruckend unter Beweis stellt.

 

(Musik von hier)

 

 

 

Rož, Podjuna, Zila

(J. Mikula, P. Kernjak)


Rož, Podjuna, Zila, venec treh dolin,
moja domovina, narod moj trpin.
Rož, Podjuna, Zila, venec treh dolin,
moja domovina, narod moj trpin.

Ti družica moja, dom moj in moj rod,
ko bom truden boja, bodi mi še grob.
Ti družica moja, dom moj in moj rod,
ko bom truden boja, bodi mi še grob.
Rož, Podjuna, Zila, nagelj, rožmarin 

v sveti zemlji sniva tvoj slovenski sin.
Rož, Podjuna, Zila, nagelj, rožmarin
v sveti zemlji sniva tvoj slovenski sin. 

 


Balis

BALIŠ – “Jutr bo moj!” – 2004

 

Studio “Depot 48” – Mastering Horst Pfaffelmayer, Boban Milunovic at “Gold Chamber” – Producenta, Mix Helmut Bibl & Polio Brezina

 

Studiogäste/ gost v studiu:

Willi Resetarits, Polio Brezina 

 

 

 


Download
BOOKLET
Texte - besedila - Jutr bo moj.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB

BALIŠ - »001« - 2002

 

Studio »Depot48, LBA Studio« - Aufnahmeleitung Polio Brezina – Tonassistent Stefan Haberleitner - Produzent, Mix, Mastering Andy Bartosh

 

 

 

 

Gastmusiker/gostje v studiju:

Andy Bartosh

Helmut Bibl

Willi Resetarits 

 

 

Knackiger Rock im Stile der Siebzigerjahre trifft auf slowenischen Dialekt. Die aus Ebriach/Obirsko stammende Band Bališ zündet auf ihrem Debüt ein echtes Feuerwerk: Ob Eigenkompositionen oder Covers – alle 12 Songs sind knackig-rockig und auf sehr hohem Niveau angesiedelt. Musikalisch verbeugt sich Balis unter anderem vor David Coverdale, AC/DC und Rory Gallagher. Das ausführliche Booklet enthält die Texte sowohl in Slowenisch als auch im österreichischen Dialekt. Somit steht einer Neuentdeckung samt ungewohnter Sprache nichts mehr im Wege. Und Fans von zeitlosem (Blues-)Rock werden von „Balis 001“ sowieso begeistert sein.

 

(Musik von hier)

 


Download
BOOKLET
Texte - besedila - 001.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.6 MB

VARIOUS ARTISTS